Medien Andre Brasseur Early Bird Satellite

/media/flashcomm?action=mediaview&context=normal&id=722
  • 534
  • 0
  • 0
Share
  • admin
  • 3017 Medien
  • hochgeladen 25. Januar 2011

NO COPYRIGHT INFRINGEMENT INTENDED. COPYRIGHTS RESERVED BY COPYRIGHT OWNER.This video is used only for non-profit usage and publishing.
André Brasseur, (born 1939) is a Belgian keyboard player and organist. Brasseur has released many albums and singles in his own country, but internationally is best known for his double A sided single The Kid/Holiday, which was released on the CBS label in the UK. Though it never reached the UK charts, The Kid became popular in the famous Northern Soul venue The Twisted Wheel, based in Manchester, and DJ Noel Edmonds used Holiday as the theme tune to his Radio 1 programme in the 1970s. In the same period at Radio Veronica, a Dutch pirate radio, DJ Lex Harding used The Kid as the opening sequence to his daily afternoon broadcast program. Brasseur is also famous for his 1965 instrumental single 'Early Bird', which sold over 6 million copies worldwide.
André Brasseur (Ham-sur-Sambre, 11 december 1939) is een Belgische organist en instrumentalist uit de jaren '60 en '70.
Hij scoorde in 1965 een internationale hit met de instrumental "Early bird" (genoemd naar de eerste telecommunicatiesatelliet die in datzelfde jaar in een baan om de aarde werd gestuurd.) Van de single werden wereldwijd meer dan 6 miljoen exemplaren verkocht.
In België raakte dit nummer helemaal tot nummer één, en verbleef in de hitparade gedurende vier maanden.
De opvolgsingle "Atlantide/Studio 17" geraakte ook nog redelijk hoog (tot nº16) en bleef daar 1 maand. Van alle andere singles uit zijn indrukwekkende lijst, kan er evenwel geen spoor in de Belgische Charts worden teruggevonden
In Nederland verkreeg het nummer "Big Fat Spiritual" in de jaren '60 / '70 van de vorige eeuw grote bekendheid doordat de destijds populaire diskjockey Eddy Becker dit nummer voor zijn radioprogramma's als herkenningsmelodie gebruikte. Velen zullen daardoor weliswaar niet onmiddellijk de titel herkennen, maar wel het nummer zelf.
In de jaren zeventig maakte André Brasseur een tijd lang deel uit van de Bluesworkshop, de begeleidingsgroep van Roland Van Campenhout, en toerde hij mee door het Verre Oosten. In 1990 fungeerde Brasseur als studiomuzikant voor Vaya Con Dios. Hij speelde keyboards op de hitsingle What's a Woman.
André Brasseur (* 11. Dezember 1939 in Ham-sur-Sambre, Belgien) ist ein belgischer Keyboarder. Er gehört neben Franz Lambert und Klaus Wunderlich zu den bekanntesten europäischen Vertretern des Partyorgel-Sounds in den 1960er und 1970er Jahren.Schon mit 6 Jahren fasste André Brasseur den Entschluss, Musiker zu werden. An der Musikakademie von Tamines genoss er eine klassische Ausbildung am Violoncello. 1959 gewann er sogar den 1. Preis der Musikakademie für sein Cellospiel. Anfang der 1960er Jahre wechselte er zum Piano, gründete mit zwei Kollegen ein Jazz-Trio und trat auf mehreren Jazzfestivals auf.1962 wurde er zum Militärdienst einberufen. Hier lernte er sein Hauptinstrument kennen -- die Hammond-Orgel. Mit seiner bis zu siebenköpfigen Militärband spielte er bekannte Standards wie „On The Sunny Side Of The Street" aber auch schon die ersten Eigenkompositionen. Höhepunkte waren die jährlichen Teilnahmen beim Jazz-Festival in Comblain-la-Tour, wo er unter anderem die Gelegenheit bekam, mit Benny Goodman zu musizieren. In der Folgezeit schrieb er für eine belgische Fernsehsendung den Titel „Special 230", der sehr bekannte wurde.1965 gelang ihm der große Durchbruch. Sein Instrumentalstück „Early Bird" (Spitzname des ersten kommerziellen Nachrichtensatelliten Intelsat I) stieg auf Platz Eins der belgischen Hitparade. Insgesamt blieb der Titel vier Monate in den Charts und verkaufte sich weltweit zehn Millionen mal. Auch in anderen Ländern wie Holland, Deutschland und sogar in den USA war das Stück ein Riesenerfolg. Im Werbefernsehen diente „Early Bird" als Erkennungsmelodie für den „Lufthansa Cocktail" der Firma Berentzen.Einen weiteren Chartserfolg konnte er mit l'Atlantide/Studio 17 verbuchen. Das Lied war Platz 16 in Belgien und blieb einen Monat in der Hitparade. Andere bekannte Titel, die man auch im deutschen Hörfunk häufig hören konnte, waren Speedy N° 1 (vor allem bei hr3 in der populären Radiosendung „Hitparade International"), Racing Time, The Kid, Holiday und Whistling Boogie. Radio Luxemburg verwendete in den 1970er Jahren einen Ausschnitt des Titels "Special 230" als Jingle vor den Verkehrsfunkdurchsagen, der Bayerische Rundfunk den Titel "Quello" als Titelmelodie der wöchentlichen Hitparadensendung "Die Schlager der Woche".In den 1970er Jahren war er Mitglied bei „Blues Workshop", der Band des bekannten belgischen Bluesgitarristen Roland Van Campenhout, dessen Tourneen ihn bis in den Fernen Osten führten. 1990 und 1992 spielte er bei den Vaya Con Dios-Alben „Nights Owls" and „Time Flies" die Keyboards. Heute tritt André Brasseur unter dem Namen „Brasseur und Combo" auf.

Zeige mehr
King%20Ralph

Video CMS powered by ViMP (Professional) © 2014, 2013, 2012, 2011, 2010